Internetprojekt für Erwerbslose 2001-2002

In Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk als Kooperationspartner fand in der WALI ein dreimonatiges Computerprojekt mit dem Schwerpunkt "Internet für Erwerbslose“ statt. Insgesamt 20 Erwerbslose hatten dabei die Möglichkeit, Computer-Grundkenntnisse zu erwerben und sich in das Medium Internet einzuarbeiten. Der Kurs wurde geleitet von Diplom-Pädagogin Martina Bodenmüller und IT-Consultant Gerd Wilhelm.

Der Grundkurs

In zwei Gruppen von jeweils 10 Teilnehmer/innen wurde jeweils einen Monat lang intensiv und täglich gearbeitet. Dabei wurden folgende Grundlagen vermittelt:

·Einführung in das Betriebssystem Windows
·Einblick in PC-Aufbau, -Anschluss und Hardware-Komponenten
·Textverarbeitung mit WordPad und Word
·Bildbearbeitung, Digitalfotografie und Scannen
·Internet: www, E-Mail und Browserfunktionen
·Einführung in die Erstellung von Webseiten
·Einfache Aufgaben der Systemadministration: Installation von Betriebssystem und Anwendersoftware, Einbindung ins Intranet (nur für die Fortgeschrittenengruppe)

Durch den Einsatz freier Software konnten die Kosten gesenkt werden. Außerdem war es möglich, den Teilnehmer/Innen, die einen PC zu Hause haben oder bei Freunden mitbenutzen, die im Kurs verwendeten Programme auf CD mitzugeben, so dass sie die erworbenen Kenntnisse weiter vertiefen und aufrecht erhalten konnten.

Knapp die Hälfte der Teilnehmer/Innen hatten noch nie an einem Computer gesessen, aber großes Interesse, Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC zu erwerben. Die Fortgeschrittenen hatten konkrete Vorstellungen, was sie lernen wollten.

Der Kurs war von vorne herein so aufgebaut, dass Programme und Anwendungen nicht linearer Weise vermittelt wurden, sondern parallel und in vernetzter Form. Die Teilnehmer/innen lernten von Anfang an die Multitasking-Fähigkeiten des Betriebssystems Windows zu nutzen. So wurde selbständiges Arbeiten und eigenständige Auswahl von Programmen und Anwendungen gefördert.

Um Ängste zu nehmen und die Interesse für die technischen Möglichkeiten des Computers zu wecken wurden verschiedene Herangehensweisen und Methoden gewählt. Dabei war es einerseits wichtig, die vielfältigen Möglichkeiten zu vermitteln, die Computer und Internet bereitstellen, andererseits einen individuellen Einstieg und persönlich geeignete Arbeitsweisen am Computer zu entwickeln. Folgende Herangehensweisen standen dabei im Vordergrund:

-    spielerisch:
Insbesondere am Anfang des Kurses wurde das spielerische Annähern an den Computer gefördert. Dabei konnten vor allem die Fingerfertigkeiten für die Bedienung der Maus erlernt, Ideen zur Computernutzung entwickelt und Ängste abgebaut werden.

-    kreativ:
Kreative Möglichkeiten und Anwendungen, die der Computer bietet, wurden erlernt und erprobt. Eigene Gestaltungen konnten entworfen werden, womit ein persönlicher Ausdruck ermöglicht wurde und dadurch eine Aneignung des Computers als Werkzeug und Arbeitsmittel gelingen konnte.

-    alltagsbezogen:
Alltagsbezogene Übungen und Aufgaben dienten dazu, praktische Ideen zur privaten Computernutzung zu vermitteln, Grundlagen der Text- und Bildbearbeitung zu erlernen und das Internet als sinnvolles Medium für den persönlichen, alltäglichen Gebrauch zu entdecken.

-    berufsbezogen:
Ein Schwerpunkt des Kurses war die Vermittlung berufsbezogener Anwendungsmöglichkeiten von Computer und Internet. Hier ging es zum einen darum, mit Hilfe der Textverarbeitung geeignete Bewerbungsunterlagen zu erstellen. Dabei wurden Layout- und Formulierungsmöglichkeiten diskutiert und vermittelt. Zum anderen lernten die Teilnehmer/Innen, das Internet zur Stellensuche zu nutzen: Neben dem Stelleninformationsservice des Arbeitsamtes wurden die Angebote verschiedener Jobbörsen ermittelt und bewertet. Die Möglichkeiten der Stellensuche und Bewerbung im Internet wurden erprobt.

-    teamorientiert:
In jedem Anfangskurs standen den 10 Teilnehmer/Innen jeweils 6 Computer zur Verfügung. Damit war sowohl Einzel- als auch Gruppenarbeit möglich. Je nach persönlichen Vorlieben und Ängsten konnten die Teilnehmer/Innen zwischen Einzel- und Teamarbeit wählen. Im Aufbaukurs wurde bewusst in Kleingruppen gearbeitet.

Der Aufbaukurs

Im dritten Projektmonat fand als Aufbaukurs ein Werkstattprojekt statt, in dem mit allen 20 Teilnehmer/Innen Projekte rund ums Internet erarbeitet wurden wie zum Beispiel die Bewertung von Jobbörsen oder die Erstellung von themenbezogenen Webseiten.

Im Aufbaukurs lag der Schwerpunkt neben Übungen und Vertiefung auf Internetrecherche, Webseitengestaltung und Projektarbeit in kleinen Teams wie zum Beispiel:
·Online-Recherche in Internet-Datenbanken
·Erstellung von Webseiten
·Projektarbeit: Eigenständige Online-Recherche, Recherche im öffentlichen Raum und Erstellung thematischer Webseiten im Team

Außerdem wurden drei Projekte in Kleingruppen bearbeitet. Hier stand eigenständiges Arbeiten, Eigenverantwortung und gegenseitiges Lernen im Vordergrund - bei Bedarf wurde Hilfestellung geleistet. Die Teilnehmer/Innen nutzten die Möglichkeit des selbständigen Arbeitens, setzten ihre Kreativität ein und entwickelten eigene Ideen und Arbeitsweisen. Das Ziel, eigenständiges Arbeiten am Computer zu ermöglichen und die Selbständigkeit zu fördern, wurde damit erreicht. Darüber hinaus wurde ergebnisorientiert gearbeitet: Die (nicht nur) aus dem Internet gezogenen Informationen wurden in für alle lesbare Webseiten umgesetzt und später veröffentlicht. So konnte der Kurs mit Ergebnissen abgeschlossen werden, die wertvolle Informationen für andere WALI-Besucher/Innen und Internetnutzer/Innen liefern. Für die Teilnehmer/Innen ein Erfolgserlebnis.

Erarbeitet und vorgestellt wurden:

-    Jobbörsen im Internet:
Vorstellung und Einschätzung von verschiedenen Angeboten
-    Internet-Cafés:
Erbenisse von Exkursionen in Wetzlar: Vorstellung von 4 öffentlichen Internet-Cafés
-    Thematische Webseiten:
Erstellung informativer Webseiten rund um das Thema "Computer"

Feedback und Rückmeldungen der Teilnehmer/Innen

Insgesamt wurde der Kurs und das Kurskurskonzept von den Teilnehmer/Innen als positiv bewertet. Die Anwendungen im Bereich von Text- und Bildbearbeitung sowie die Nutzung von Informationssuche und Kommunikation im Internet bewerteten alle als für sich persönlich und beruflich sinnvoll und wertvoll. Der Bereich Webseiten und HTML machte einem Teil der Teilnehmer/innen großen Spaß, stellte jedoch für andere eine Überforderung dar. Schlüsselerlebnisse waren vor allem der Abbau von Ängsten und Sperren gegenüber elektronischer Datenverarbeitung. Sehr gut aufgenommen wurde daher das Angebot der WALI, auch nach dem Kurs dort weiterhin PCs und Internet nutzen zu können.

Fast alle nutzten die Angebote des Kurses zur beruflichen Perspektiventwicklung (Jobsuche, Bewerbungsschreiben, Verbesserung von Bewerbungsunterlagen...). Drei Teilnehmerinnen fanden dadurch sogar eine Arbeitsstelle.